Institut Dr. Ziemer
Analysen • Gutachten • Schulungen
Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner
zum Thema Biologische Sicherheit

Schimmel – und was jetzt?

Das Auftreten von Schimmelpilzen in Wohnräumen sorgt häufig für Streit zwischen Mieter und Vermieter. Bei Verdacht auf Schimmel im Raum, stellt sich häufig die Frage, was jetzt? Den Schimmel einfach nur entfernen? Selbst oder durch eine Firma? Den Vermieter informieren?

Für diesen Fall haben wir auch eine kleine Schimmelfibel als E-Book zum Download zusammengestellt. Darin ist übersichtlich und in Kurzform das Wichtigste zum Thema “Schimmelpilzbefall” zusammengefasst.

Keinesfalls sollten Mieter einfach ihre Miete kürzen, ohne vorher rechtlichen Rat einzuholen. Eine Mietminderung oder gar die fristlose Kündigung eines Mietvertrags wegen Schimmelbefalls ist in vielen Fällen nur dann rechtlich möglich, wenn eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung durch den Schimmelpilzbefall nachgewiesen ist. Andernfalls ist Schimmel nur ein optischer Mangel (OLG Düsseldorf, Beschluss 06. Juni 2013:  I-10 U 26/13, 10 U 26/13 –, juris). Weitere interessante Urteile hierzu finden Sie in unserem Blog.

Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Unterrichten Sie Ihren Vermieter über den Befall
  • Mieter und Vermieter sollten sich gemeinsam auf Ursachensuche begeben
  • Nehmen Sie ggf. eine Probe für eine nachfolgende Analyse
  • Kleinere Stellen können Sie selbst mit Brennspiritus oder Isopropylalkohol entfernen
  • Größere Stellen nur durch den Fachmann, um die Sporen nicht weiter zu verteilen
  • Stellen Sie sicher, dass die Ursache für die Feuchtigkeit fachgerecht behoben wird
  • das alleinige Entfernen von Schimmelpilzen und drüber streichen ist reine Kosmetik
  • was dazu führt, dass die Schimmelpilze bei nächster günstiger Gelegenheit wieder kommen