Genetischer Fingerabdruck

Mit einem genetischen Fingerabdruck lassen sich nicht nur Vaterschaftstest durchführen oder Täter überführen. Auch in ganz alltäglichen Dingen kann diese Methode weiter helfen. Hier ein paar Beispiele:

Äste oder Wurzeln können Schäden verursachen. Aufgrund der räumlichen Entfernung sind ein solcher Ast oder Wurzeln nicht direkt einem potentiellen Verursacher  zuzuordnen. Die DNA-Analytik hilft hier weiter. Mit dem Vergleich der Wurzel-DNA und der DNA benachbarter Bäume lässt sich der „Täter“ überführen. Ob es sich um Bäume unterschiedlicher Gattung handelt oder eine Alle aus gleichen Arten. Der Nachweis kann bis zum einzelnen Individuum erbracht werden.

Ebenso kann diese Methode für die Bestimmung des Echten Hausschwamms herangezogen werden. Der Echte Hausschwamm kann ganze Dachstühle und Konstruktionen aus Holz „pulverisieren“. Die Tragfähigkeit von Holz kann soweit zerstört werden, dass ein Dach einstürzen kann. Um den Echten Hausschwamm von anderen Schwämmen, die weniger Statik gefährdend sind zu unterscheiden. Kann anhand einer DNA Analyse das Vorhandensein des Echten Hausschwamms geprüft werden.

Lebensmittel können auf ihre Echtheit überprüft werden. Bestehen Lebensmittel aus tierischen oder pflanzlichen Bestandteilen, so kann im Labor nachgewiesen werden ob sich diese Bestandteile tatsächlich darin finden, oder ob möglicherweise andere Inhalte zugegeben wurden, die da nicht hineingehören. Beispiel „Pferdefleischskandal“. In jedem Lebensmittel kann nachgewiesen werden ob sich darin Bestandteile befinden, die nicht deklariert und damit nicht gewollt sind.

Es gibt noch jede Menge weiterer Beispiele wofür diese Methode, so simpel wie sicher, eingesetzt werden kann. Allergische oder gefährliche Inhaltsstoffe, Unterscheidung von teuren Lebensmitteln zu günstigen (Rind – Angus Rind) und so weiter….

 

2017-01-19T11:17:42+00:0019. Januar 2017|